Ernst Luther

Albert Schweitzer

Ethik und Politik

  • Erschienen: 14. Januar 2011
  • Seiten: 270
  • ISBN: 978-3-320-02215-0

19,90

»Als wir bei Sonnenuntergang gerade durch die Herde Nilpferde hindurchfuhren, stand urplötzlich, von mir nicht gesucht, das Wort ›Ehrfurcht vor dem Leben‹ vor mir.«

Albert Schweitzer

Seit fast 100 Jahren steht der Name Albert Schweitzer für aktives humanitäres Engagement. Dank seiner Philosophie der »Ehrfurcht vor dem Leben«, die er gemeinsam mit seiner Frau Helene Bresslau im Urwaldhospital in Lambarene verwirklichte, gehört er zu den am meisten bewunderten Menschen der Welt.

Mit 30 Jahren ein geachteter Theologe entschloss er sich, noch ein Medizinstudium zu absolvieren, um den Ärmsten der Armen zu helfen. Ernst Luther nähert sich diesem Humanisten mit philosophisch-kritischen Betrachtungen, ordnet dessen Leben und Werk in die Umbrüche seiner Zeit ein und resümiert, was von Schweitzers Gedankengut bewahrt werden sollte.

Der Autor:
Ernst Luther, Jg. 1932, Studium der Pädagogik, Geschichte/Germanistik, extern Philosophie, Gasthörer Medizin an der Universität Halle; Promotion Dr. phil. 1961 zur medizinischen Anthropologie Viktor von Weizsäckers an der Universität Greifswald; Dr. sc. phil. 1970 Universität Halle mit einer Arbeit über Ethik in der Medizin. Herausgeber und Mitautor zahlreicher Arbeiten zur Ethik in der Medizin. Mitglied im Albert-Schweitzer-Komitee e. V. Weimar, im Deutschen Hilfsverein für das Albert-Schweitzer-Spital Lambarene, Frankfurt a. M., in der Internationalen Albert-Schweitzer-Vereinigung.

Inhalt:

  • Vorwort
  • Albert Schweitzer – der friedlichen Menschheit zugehörig
  • Das »Bergwerk der Ethik«
  • Das Menschenbild aus Schweitzers philosophischer und religiöser Sicht
  • Albert Schweitzer und Karl Marx
  • Albert Schweitzers Gedanken zu Kultur und Ethik in den Weltreligionen
  • Albert Schweitzer und die Ethik in der Medizin
  • Ethik und Völkerfrieden
  • Sozialethik gegen Kolonialpolitik und Rassenhass