Annelies Laschitza & Günter Radczun (Hrsg.)

Rosa Luxemburg. Gesammelte Werke Bd.1.1

1893 bis 1905

  • Erschienen: 16. Februar 2007
  • Seiten: 835
  • ISBN: 978-3-320-02068-2

49,90

Der Band 1/1 enthält das Frühwerk Rosa Luxemburgs von 1893 bis zum Jahre 1900, also bis zu ihrem 29. Lebensjahr. In dieser Zeit lebte sie mit Leo Jogiches zusammen. Das anfängliche Lehrer-Schülerin-Verhältnis wandelte sich in diesem Jahrzehnt in eine Partnerschaft, die trotz aller Höhen und Tiefen bis zum Lebensende Bestand hatte.

Bei den Texten handelt sich zum einen um Rosa Luxemburgs deutschsprachige Arbeiten zur Lage in Polen und in der Arbeiterbewegung im russisch besetzten Teil Polens, darunter erste Texte für »Die Neue Zeit«, herausgegeben von Karl Kautsky, sowie für die von Parvus-Helphand geleitete »Sächsische Arbeiter-Zeitung«. Ihre Dissertation »Die industrielle Entwickelung Polens« (1898) war zugleich ihre erste Monografie; mit ihr machte sie nicht zuletzt unter Nationalökonomen auf sich aufmerksam.

Diese Texte sind zumeist in Zürich verfasst, wo Rosa Luxemburg zwischen 1889 und 1898 mit Unterbrechungen studierte. Zum anderen finden sich in diesem Band Luxemburgs erste Berliner Arbeiten, darunter ihr gegen die Auffassungen Eduard Bernsteins gerichtetes Buch »Sozialreform oder Revolution?« (1899), durch das sie sowohl in der deutschen als auch in der europäischen Sozialdemokratie in die erste Reihe der Bewegung aufrückte und zur einzigen maßgeblichen Theoretikerin des Sozialismus wurde. Weitere Texte aus dieser Periode enthält Band 6.