Heinrich Wandt

Erotik und Spionage in der Etappe Gent

Deutsche Besatzungsherrschaft in Belgien während des Ersten Weltkriegs

  • Erschienen: 30. Juni 2014
  • Seiten: 368
  • ISBN: 978-3-320-02303-4

19,90

»Wir haben uns in Belgien wie die Schweine aufgeführt!«

Major von Köckritz, Kommandeur des preußischen Infanterie-Regiments 76

»Etappe Gent« (1920) legt die Grausamkeit der deutschen Besatzungspolitik in Belgien während des Ersten Weltkrieges schonungslos offen. Es war zugleich das erste veritable Antikriegsbuch, das in der Weimarer Republik erschien. Auch zwei Jahre nach Ende des Krieges löste es noch einen gewaltigen Skandal aus, sein Autor Heinrich Wendt wurde wegen seiner Berichte gejagt – von der rechten Presse bis zu Söldnern des Kapp-Putsches.

Wandt rettete sich 1922 nach Belgien, wurde aber von deutschen Behörden entführt und in Leipzig zu sechs Jahren Zuchthaus verurteilt. 1925 machte Paul Levi diesen Skandal im Reichstag öffentlich. Der von Jörn Schütrumpf herausgegebene Band enthält eine Auswahl von Texten aus Heinrich Wandts »Etappe Gent« und »Erotik und Spionage in Etappe Gent«. (Umschlagbild: John Heartfield)

Inhalt

  • Der Mordbericht des Generalgouverneurs
  • Edle der Nation
  • Szenen am Todespfahl
  • Die Mörder des Barons d’Udekem d’Acoz
  • Theorie und Praxis
  • Der Mädchenmord im Hause Himmelsüß
  • Bons, Requisitionen und Quartiere der Offiziere
  • »Kopfschuß«-Protokolle
  • Der elektrische Tod
  • Die Genter »Revolution«
  • Tartüff als Feldprediger
  • »Stahlbad« und Prostitution
  • Kriegsverrat
  • Der Kommandant und seine Paladine
  • Offiziersbordelle
  • Die Zivilarbeiter-Bataillone
  • Hofbaurat Mackensen
  • Frontsoldatensprüche
  • Etappenoffiziere hausen mit Spioninnen
  • Der »verrückte« Kraftfahrer
  • Die verschmähte »Mitrailleusen«-Mutter
  • Leutnant Hermann Hummel
  • Eine Stimme aus der Wüste
  • Lockspitzel Nr. 33
  • Geiseln und Repressalien
  • Die Brieftauben
  • Andere Götzen
  • Auf Särgen sitzend in den Tod
  • Der »Vaterländische Unterricht«
  • Authentische Zeugnisse über Offiziersorgien
  • Die Liebesgenüsse des Kronprinzen

Anhang

  • Das Dokument Debeuckelaere
  • Das Justizverbrechen des Reichsgerichts an dem Verfasser der »Etappe Gent«
  • Belgische Briefe
  • Nachbemerkung
  • Zu den Umschlägen
  • Editorische Notiz
  • Dank