Klaus Kinner & Elke Reuter

Der deutsche Kommunismus. Selbstverständnis und Realität. Bd. 2

Band 2: Gegen Faschismus und Krieg

  • Erschienen: 14. März 2005
  • Seiten: 320
  • ISBN: 978-3-320-02062-0

19,90

Die Geschichte des deutschen Kommunismus in der Zeit der Hitler-Diktatur gehört zu den in vielerlei Hinsicht besonders kontaminierten Gegenständen linken historischen Selbstverständnisses. Mit Ernst Bloch ist zu fragen: Was bleibt, was ist unabgegolten vom Kampf der deutschen Kommunisten gegen den Faschismus? Was ist abgegolten, von welchen Mythen muss Abschied genommen werden? Zu hinterfragen ist das Geschichtsbild der SED-Führung, für die die bruchlose Kontinuität des antifaschistischen Kampfes der vom thälmannschen Zentralkomitee geführten Partei, auch über den 30. Januar 1933 hinaus, zu den Insignien der Herrschaftslegitimation gehörte. 

Der Band will keine fertigen Antworten auf die Vielzahl der noch offenen Forschungsfragen geben. Er will aber eine Sicht auf die Geschichte des deutschen Kommunismus in dieser Phase der Niederlage und des versuchten Neubeginns vorstellen, die es möglich macht, Heldentum und Tragik, Scheitern eines Parteityps und gelebte kommunistische Identität in eins zu bringen.

Dem Band ist die CD-ROM »Die :Brüsseler Konferenz 9 der KPD von 1935«, herausgegeben von Günther Fuchs/Erwin Lewin/Elke Reuter/Stefan Weber, beigegeben.