Bollinger_DDR

Stefan Bollinger (Hrsg.)

Das letzte Jahr der DDR

Zwischen Revolution und Selbstaufgabe.

  • Erschienen: 8. Januar 2004
  • Seiten: 528 Seiten
  • ISBN: 978-3-320-02047-7

29,90

Herausgeber Stefan Bollinger, ausgewiesener Zeitgeschichtsforscher mit einschlägigen Werken, unter anderem zur Wende und zu den Reformen der 1960er-Jahre in der DDR, ist hier ein Glücksgriff gelungen. Er hat aus Ost und West ein in jeder Hinsicht interessantes Autorenteam zusammengestellt. Wie bisher kein anderes Buch macht dieses Werk deutlich, dass die in den 1970er- und 1980er-Jahren international üblichen Standards des Anstands nichts anderes als irreguläre Kinder eines festgefahrenen Kalten Krieges waren. Die Entfesselung des Willens der DDR-Bürger zu Freiheit und einer ihrem Leistungsvermögen entsprechenden Versorgung löste auf der anderen Seite der Mauer zwar nicht sofort alle, aber doch jene Bremsen, die den Kapitalismus im Westen bis dahin zu einer sozialen Marktwirtschaft gezügelt hatten. Möglich wurde das in einem folgenschweren Moment, als im Osten Einheitsrethorik und eine kaum beschreibbare Gier nach der D-Mark soziale Sicherheit kurzzeitig vergessen machte.