Hermann Klenner

Kritik am Recht

Aktualisierende Rechtsphilosophie

  • Erschienen: 15. Dezember 2015
  • Seiten: 448
  • ISBN: 978-3-320-02321-8

39,90

Sind alle nach marxistischem Fahrplan verkehrenden Züge auf dem Abstellgleis der Weltgeschichte zum Stehen gekommen, wo sie inzwischen verrotten? Marx war nicht der erste Sozialist; er wird auch nicht der letzte sein. Geblieben sind nämlich die dem Kapitalismus – gewiss nicht nur ihm, aber eben auch ihm – eigenen Widersprüche: die Arroganz der Macht; die Massenarbeitslosigkeit; die Feminisierung von Armut; die marktwirtschaftliche Herauszüchtung von nur marktwirtschaftlich zu befriedigenden Bedürfnissen; die sich aus dem ökonomischen Zwang ergebenden Charakterdeformationen in Gestalt von vorauseilendem Gehorsam und denjenigen, die stets die jeweils geforderten Überzeugungen haben; ins Inhumane abgeglittene Rentabilitätslogik; eine Vernunft, die zuweilen nur als zynische eine Überlebenschance zu haben scheint; die Solidarität des internationalen Kapitals gegen die Armut; der Sieg des Krieges über den Frieden. Hermann Klenner legt hier einen kleinen Ausschnitt aus seinem Schaffen nach 1990 vor.