Wolfgang Fritz Haug (Hrsg.)

Drei Versuche zur materialistischen Geschichtsauffassung

  • Erschienen: 16. Mai 2018
  • Seiten: 292
  • ISBN: 978-3-320-02347-8

29,90

Für Antonio Labriola ist Geschichte ohne ihre materiellen Grundlagen nicht zu verstehen. Entscheidend dabei ist ein radikaler Praxisbezug, der von den konkreten Verhältnissen in ihrer spezifischen Beschaffenheit ausgeht. 1974 unter dem Titel »Über den historischen Materialismus« erstmalig auf Deutsch erschienen, gibt der vorliegende Band mit seiner überarbeiteten Textfassung die Möglichkeit, Labriola neu zu entdecken als Gründer marxistischen Philosophierens. In den marxschen Feuerbach-Thesen erkennt er das Projekt einer »Umstülpung der Erkenntnistheorie« ins innerweltliche Getümmel.

Hier ansetzend kommt er zur Grundlegung der »Philosophie der Praxis« als dem »Mark des historischen Materialismus«. Seine Dialektik des Historisch-Konkreten, die er dem Rückfall ins »metaphysische Laster« entgegensetzt, arbeitete eine Generation später Antonio Gramsci in seinen Gefängnisheften weiter aus. Labriolas Gründungsimpulse können als wegweisend für ein nach dem »Geschichtsbruch« von 1989 sich erneuerndes marxistisches Denken gelten.

Mit einer Einleitung von Wolfgang Fritz Haug.

Inhalt:

Wolfgang Fritz Haug
Zur Neuausgabe von Antonio Labriolas »Drei Versuchen«

Claudio Pozzoli
Antonio Labriola. Ein alternder Professor, die Anfänge der sozialistischen Bewegung und die erste historische Wende des Kapitalismus in Italien (1890–1900)
Einleitung zur deutschen Erstausgabe von 1974

Antonio Labriola
Drei Versuche zur materialistischen Geschichtsauffassung
I. Im Gedenken an das Manifest der Kommunisten
II. Vom historischen Materialismus. Vorklärung
III. Unterhaltungen über Sozialismus und Philosophie
Nachwort zur französischen Ausgabe
von »Unterhaltungen über Sozialismus und Philosophie«
Vorwort zur französischen Ausgabe
von »Unterhaltungen über Sozialismus und Philosophie«

Anhang
Personenregister