Helmut Bock

Napoleon und Preußen

Sieger ohne Sieg

  • Erschienen: 13. August 2013
  • Seiten: 304
  • ISBN: 978-3-320-02300-3

24,90

Napoleon Bonaparte – seinen politischen Höhenflug haben Freund und Feind mit der Bahn des Kometen verglichen. Sein gleißender Aufstieg, sein irritierendes Strahlen über ganz Europa, schließlich auch sein Verglühen hat Zeitzeugen und Nachgeborene bis heute fasziniert. Es ist das kaum fassbare Leben eines Menschen, der aus der namenlosen Masse von Millionen zur höchstmöglichen Macht gelangte und somit den Bruch der bürgerlichen »Moderne« mit der Feudalwelt veranschaulicht: die Abkehr von adligen Geburtsprivilegien, von althergebrachten Besitzrechten, von entwicklungshemmenden Staats- und Gesellschaftsstrukturen.

Im Guten wie Unguten – als Erneuerer wie als militärischer Eroberer – war Napoleon das leibhaftige Erzeugnis der Französischen Revolution. Zwar rebellierten die Völker gegen seine Hegemonialpolitik. Sie bluteten auf den Schlachtfeldern, während die Fürsten ihre Macht restaurierten. Doch bereits 1830 warfen neue Revolutionäre ihre Barrikaden auf und gedachten des auf St. Helena Verstorbenen: Vive Napoléon, vive la France.