Buchmesse

Buchmesse

Buchmesse

Der Verlag auf der Leipziger Buchmesse,

15. - 18. März 2018

 

Karl Dietz Verlag im Rahmen des Programms von "Die Bühne. Linke Verlage auf der Leipziger Buchmesse"

Fr., 16.3., 11.30 Uhr

Paul Levi: Geistig frei und niemandes Knecht

Zwischen Spartakus und Sozialdemokratie

Jörn Schütrumpf präsentiert den neuen Band mit Schriften, Reden und Briefen von Paul Levi. Paul Levi war Mitglied der SPD, dann Vorsitzender der KPD, später in der USPD, und schließlich wieder in der SPD. Nach der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg Anfang 1919 war die Führung der kurz zuvor gegründeten Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) an Paul Levi gefallen. Der suchte zwar im Geiste Rosa Luxemburgs eine revolutionäre Realpolitik durchzusetzen, geriet jedoch ständig in Konflikt mit jenen Kräften in der Partei, die durch radikale Phrasen den Mühen der Politik zu entgehen suchten.

 

Sa., 17.3., 11.30 Uhr

Martin Beck/Ingo Stützle (Hrsg.): Die neuen Bonapartisten

Mit Marx den Aufschwung von Trump & Co. verstehen

Nach dem Brexit, dem Sieg Donald Trumps in den USA und den Wahlerfolgen rechtspopulistischer und rechtsextremer Parteien in Deutschland, Frankreich, Österreich und den Niederlanden hat eine hektische Suche nach Erklärungen für diese Entwicklung eingesetzt. Dabei wurde und wird auch immer wieder auf den »18. Brumaire« von Karl Marx rekurriert. Doch wie weit trägt das Bonapartismus-Konzept um die Wiederkehr von Autoritarismus und Nationalismus zu verstehen? Dieser Frage geht der emeritierte Marburger Politikwissenschaftler Frank Deppe nach.

 

So., 18.3., 13.30 Uhr

Philippe Kellermann (Hrsg.): Anarchismus und Russische Revolution

Die Rolle der anarchistischen Bewegung während der russischen Revolution

Aus den Reihen des organisierten Anarchismus kam frühzeitig eine Kritik an der Politik des Bolschewismus und am Niedergang der Russischen Revolution. Gleichzeitig faszinierte die Revolution auch etliche Anarchisten, die sich im Zuge dessen dem Staatskommunismus zuwendeten. Über die Bedeutung der Oktoberrevolution für die Anarchisten in Russland und in verschiedenen berichtet Philippe Kellermann.

 

Do, 15.3., 17.00 Uhr

Ricardo Ramírez: Der Kreis. Aufzeichnungen der Migration

Ein Fotoband zeigt zentralamerikanische Migranten auf ihrem Weg in die USA

Der aus Guatemala stammende Fotograf Ricardo Ramírez hat zentralamerikanische Migranten auf ihrem Weg durch Mexiko in die USA begleitet. Eindrückliche Schwarz-Weiß-Fotografien geben Zeugnis von dem Mut und der Verzweiflung dieser Schicksalsgemeinschaft, zeigen die Allgegenwärtigkeit von Armut und Gewalt. Um internationale Zusammenhänge und Strukturen des Phänomens Migration aufzuzeigen, ist mithilfe der Rosa-Luxemburg-Stiftung die spanische Originalausgabe nun auch in Deutschland veröffentlicht worden. Der Band wir vorgestellt von Torge Löding.

Rosa-Luxemburg-Stiftung

 


 

Buchmesse Frankfurt 11. bis 15. Oktober 2017
Wir sind in Halle 3.1 Stand G50 zu finden

 

Nicht nur anlässlich 150 Jahre »Das Kapital« und bevorstehendem 200. Geburtstag von Karl Marx am 5. Mai 2018 präsentiert sich der Karl Dietz Verlag Berlin dieses Jahr nach längerer Abwesenheit wieder auf der Buchmesse Frankfurt. Die Fachmesse in der Mainmetropole findet vom 11. bis 15. Oktober statt. Zu finden sind wir am Stand der Rosa-Luxemburg-Stiftung (3.1 G50). Wir freuen uns auf Besuch und laden herzlich ein zu unseren Veranstaltungen am 14. Oktober.

 

Samstag, 14. Oktober 2017, 13 Uhr Halle E 3.1 Stand G50
»Was, die blauen Bände gibt es noch?«
Gespräch mit Martin Beck (Programmleiter Karl Dietz Verlag Berlin)

Seit 1956 erscheinen die Marx-Engels-Werke (MEW) im Dietz Verlag Berlin. In der DDR in hoher Auflage gedruckt, fanden die «blauen Bände» in den 1970er Jahren auch in Westdeutschland reißenden Absatz. Nach 1989 war unklar, wie es mit der Studienausgabe weitergeht. Doch es gibt sie immer noch! In den 1990er Jahren waren einige Bände der MEW nicht mehr lieferbar. Inzwischen ist sie wieder komplett erhältlich. Und mit Ausbruch der Finanzkrise vor zehn Jahren nahm die Resonanz spürbar zu und der Erste Band des »Kapital« gehört seitdem zu den Toptiteln des Verlags. Über die wechselhafte Geschichte der MEW und wie es weiter geht, berichtet Martin Beck.  ► zur Edition

 

Samstag, 14. Oktober 2017, 15 Uhr Halle E 3.1 Stand G50
Pasaremos: Ein Reprint mit bleibendem Wert
Gespräch mit Werner Abel (Herausgeber)

Mit dem Reprint der Zeitschrift der XI. Brigade wird nun erstmals wieder eines dieser Zeitdokumente komplett der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wie es zu diesem Reprint kam und welche Rolle diese Zeitschriften im Spanischen Bürgerkrieg spielten, darüber gibt Herausgeber Werner Abel Auskunft. Im Spanischen Bürgerkrieg hatte jede Division, jede Brigade, jedes Bataillon der republikanischen Armee eigene Zeitschriften und Zeitungen. Das galt auch für die Internationalen Brigaden. Die meisten dieser Publikationen sind, mehr oder weniger vollständig, heute vermutlich nur noch im Komintern-Archiv in Moskau und in den Militärarchiven in Spanien erhalten. ► zum Buch

 

Buchmesse Leipzig März 2017

stand_leipzigstand_rls

 

 

 

 

 

 

 

 




 

Vielen Dank an alle, die an unseren Angeboten interessiert waren, an Leser, Autoren und Freunde, die uns an unserem Stand auf der Buchmesse Leipzig im März 2017 besucht haben. Wir haben uns über die vielen Gespräche, Anregungen und Kontakte gefreut. Gefreut haben wir uns auch über den zahlreichen Zuspruch, den die Lesungen einiger unserer Autoren ihm Rahmen der Verlagskooperation »Die Bühne« gefunden haben.