Hervé, Florence (Hrsg.): Flora Tristan oder: Der Traum vom feministischen Sozialismus


Hervé, Florence (Hrsg.): Flora Tristan oder: Der Traum vom feministischen Sozialismus

Artikel-Nr.: 02293-8
9,90
Preis inkl. MwSt., Versandkostenfreie Lieferung


144 Seiten, Broschur, mit 9 Abbildungen.

ISBN 978-3-320-02293-8

Karl Dietz Verlag Berlin GmbH 2013

»Meine Großmutter war eine merkwürdige Frau. Sie nannte sich Flora Tristan. Proudhon sagte, daß sie genial war. Da ich sie nicht kannte, halte ich mich an Proudhon. Sie erfand eine Vielzahl sozialistischer Geschichten, unter anderem die Arbeiterunion. Die dankbaren Arbeiter errichteten ihr ein Denkmal im Friedhof von Bordeaux. Wahrscheinlich konnte sie nicht kochen. Ein sozialistischer, anarchistischer Blaustrumpf! Man schreibt ihr zusammen mit Papa Enfantin die Gründung einer Gemeinschaft, einer Religion zu: die Religion von Mapa, wobei der Gott Ma Enfantin und sie die Göttin Pa gewesen wäre. Ich kann Wahrheit und Dichtung nicht auseinanderhalten, und Ihr könnt daraus machen, was Ihr wollt. Sie starb 1844. Ihrem Sarge folgten viele Abordnungen. Immerhin kann ich mit Gewißheit behaupten, daß Flora Tristan eine hübsche und edle Dame war. Sie war mit Madame Desbordes-Valmore eng befreundet. Auch weiß ich, daß sie ihr ganzes Vermögen für die Arbeitfrage verbrauchte, da sie fortwährend auf Reisen war.« (Paul Gauguin)

Inhalt:

Florence Hervé: »Sozialistischer Blaustrumpf« oder »Messias-Frau«?
Kindheit und Jugend – zwischen Glück und Unglück
Eine Paria: Paris – Peru
Monsterstädte: London – Paris
Die Arbeiterunion
Die Welt verändern – Tour de France

Texte von Flora Tristan
Meine Reise nach Peru. Fahrten einer Paria, 1833-1834: Meine Abreise aus Arequipa
Von der Notwendigkeit, fremden Frauen einen guten Empfang zu bereiten, 1835
Brief an Charles Fourier, 11. Oktober 1835
Brief an Eugénie Niboyet, 1. März 1836
Petition zur Wiedereinführung der Scheidung, 1837
Brief an Olympe Chodzko, 1. August 1839
Zwei Briefe an Charles-Joseph Traviès, 28. August und 9. September 1839
Spaziergänge durch London, 1839: Straßenmädchen
Arbeiterunion, 1843
Tour de France, Tagebuch 1843–1844
Brief an George Sand, Mitte März 1844
Brief an Éléonore Blanc, 6. Juli 1844

Über Flora Tristan
Arnold Ruge: Ein höchst merkwürdige Erscheinung
Jules Janin: Eine Tochter der Sonnenstrahlen und des Schattens
Eine Pionierin
Paul Gauguin: Ein sozialistischer, anarchistischer Blaustrumpf
Charles Poncy: Die Union
Mario Vargas Llosa: Eine verwegene, romantische Vorkämpferin der Gerechtigkeit
Clara Zetkin: Eine Kämpfende für die Menschheit, erste Verfechterin der Frauenrechte
Hélène Brion: Eine Fundgrube unerforschten Reichtums
Nicole Avril: Sie ist nicht unsere Zeitgenossin. Flora Tristan ist uns voraus

Anhang
Flora Tristan – biographische Daten
Biographische Daten zu erwähnten Personen
Literatur
Quellennachweise

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*
Preise inkl. MwSt., Versandkostenfreie Lieferung

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*
Preise inkl. MwSt., Versandkostenfreie Lieferung

Diese Kategorie durchsuchen: Historische Miniaturen