Kinner, Klaus (Hrsg.): DIE LINKE – Erbe und Tradition. Teil 2.


Kinner, Klaus (Hrsg.): DIE LINKE – Erbe und Tradition. Teil 2.

Artikel-Nr.: 02213-6
24,90
Preis inkl. MwSt., Versandkostenfreie Lieferung


Wurzeln des Linkssozialismus.
Band XII der Reihe »Geschichte des Kommunismus und Linkssozialismus«.
Mit einem Vorwort von Lothar Bisky.
320 Seiten, Hardcover.
ISBN 978-3-320-02213-6
Karl Dietz Verlag Berlin GmbH 2010

Die Partei DIE LINKE speist sich aus Quellen, die in der Zeit zwischen der Mitte des 19. und der Mitte des 20. Jahrhunderts vor allem der deutschen Arbeiterbewegung entsprangen. Oftmals in Abgrenzung voneinander, nicht selten auch als Zerfallsprodukte nach großen Krisen entstanden, schwankte unter den verschiedenen Strömungen das Klima zwischen offener Feindschaft, die sich bis in kollektiven Haß steigern konnte, und – günstigstenfalls – unausgesprochenen Unterstellungen. Über Jahrzehnte redeten Gewerkschaftler und Sozialdemokraten einerseits sowie Kommunisten, Trotzkisten, Linkssozialisten und Linkssozialdemokraten andererseits – untereinander meist ebenfalls heftig in Fehde – häufig mehr übereinander als miteinander, und das nur selten gut.
Für die Partei DIE LINKE ist es Zeit, sich dieser Vergangenheit zu stellen – nicht zuletzt, um die Freiheit zu gewinnen, die jede Zukunft benötigt, die mehr sein soll als die ewig gleiche Wiederholung einer alles andere als glorrreichen Vergangenheit.

Aus dem Inhalt:

Lothar Bisky: Vorwort
Andreas Diers: Linkssozialismus – eine Übersicht
Annelies Laschitza: Rosa Luxemburg – mit Leidenschaft und Vision für eine bessere Welt
Michael Krätke: Paul Levi – eine Idealfigur des Linkssozialismus?
Helmut Arndt: Paul Levi und die gesellschaftspolitischen Vorstellungen linker Sozialdemokraten in der Weimarer Republik
Mario Keßler: Arkadij Gurland – Sozialdemokrat und Politologe zwischen Weimarer Republik, Exil und westlichem Nachkriegsdeutschland
Gregor Kritidis: Zu den Charakteristika des »Linkssozialismus« in der Ära Adenauer
Uli Schöler: Erweiterung der politischen zur sozialen Demokratie. Wolfgang Abendroths programmatische Neuorientierung der frühen fünfziger Jahre
Gregor Kritidis: »Auch für 0,5% Erfolgswahrscheinlichkeit kämpfen.« Zum Verhältnis von Theorie und Praxis in Denken Wolfgang Abendroths
Andreas Diers: Das Wirken von Wolfgang Abendroth in der SBZ für ein sozialistisches und demokratisches Deutschland (1947–1948)
Christoph Jünke: Theorie in praktischer Absicht: Leo Koflers Linkssozialismus
Michael Buckmiller: Peter von Oertzen – Marxist und demokratischer Rätesozialist
Wladislaw Hedeler: Linkssozialismus als Tradition und Herausforderung
Sascha Wagener: Linkssozialismus in der Europäischen Linkspartei

Anhang
Personenregister
Autorenverzeichnis

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*
Preise inkl. MwSt., Versandkostenfreie Lieferung

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*
Preise inkl. MwSt., Versandkostenfreie Lieferung

Diese Kategorie durchsuchen: Rote Reihe