Engelberg, Achim: Wo aber endet Europa? Grenzgänger zwischen London und Ankara


Engelberg, Achim: Wo aber endet Europa? Grenzgänger zwischen London und Ankara

Artikel-Nr.: 02132-0
16,90
Preis inkl. MwSt., Versandkostenfreie Lieferung


In den Abgründen des 20. Jahrhunderts.
192 Seiten, 29 Abbildungen, Hardcover.

ISBN 978-3-320-02132-0

Karl Dietz Verlag Berlin GmbH 2008

Der Autor porträtiert europäische Intellektuelle, die in ihrem Leben und Wirken Grenzen überschritten. Ausführlich zu Wort kommen der Militärhistoriker Antony Beevor, der die großen Schlachten des Zweiten Weltkriegs anschaulich beschrieb und analysierte; die Publizistin Gitta Sereny, die Nazitäter und andere Kriminelle interviewte und zu verstehen versuchte; der Chronist der deutschen Teilung und Neuvereinigung Peter Bender; der Literaturwissenschaftler Werner Mittenzwei, der das Bild der Intellektuellen in Deutschlands blutigsten Jahrhundert mitprägt; der Bürgerrechtler, Rechtsanwalt und Schriftsteller Rolf Henrich; der Dramatiker und Essayist István Eörsi; der Erzähler Alexandar Tiama, der in der »Nussschale« des Donaustädtchens Novi Sad die Schrecken des zwanzigsten Jahrhundert aufeinander prallen ließ; der Schriftsteller und Drehbuchautor Petros Markaris, der Impulse für das europäische Kunstkino gab und als Krimiautor weltweit eine große Leserschaft gewann; der Regisseur Theodoros Terzopoulos, der im Berliner Ensemble sein Handwerk lernte, das er bei seinen spektakulären Inszenierungen auf allen Kontinenten anwendet und – last but not least – Angel Wagenstein, der als Emigrant und Kommunist, Jude und Partisan, Insasse einer Todeszelle und Reporter aus Vietnam extreme Grenzerfahrungen machen musste, die er als Filmemacher und Romancier verarbeitete.
Das Buch kann als eine Reise quer durch den Kontinent gelesen werden. In punktierter Linie geht es von London über Berlin, Budapest, Novi Sad, Athen, Sofia, Istanbul bis nach Ankara.

Diese Kategorie durchsuchen: Biographien